Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiser

20. März 2021Annett

Heute, im Rahmen des Osterprojektes 2021, zeige ich euch einen Tränenkuchen, der sich von einer Zuschauerin gewünscht wurde. Ihr Oma hätte diesen Kuchen immer gemacht und sie weiß einfach nicht, warum er bei ihr nicht gelingt. Wichtig ist hier, das das Abkühlritual, so will ich es mal nennen, befolgt wird. So muss der Käsekuchen tatsächlich erst einmal im Ofen für ca. 1 Stunde abkühlen und dann danach bei Zimmertemperatur. Die Tränen entstehen allerdings dann in der Kühlphase, wenn der Kuchen im Kühlschrank ist. Und ganz ehrlich, er ist schon eine Sünde wert. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Zuschauen und Nachmachen!

 
Rezept

Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiser

AutorAnnettKategorieBackenSchwierigkeitMittel

Ein Käsekuchen mit Baiser, der durch die Kühlung Tränen auf dem Baiser bildet.

Zutaten

Für den Mürbeteig:
 220 g Mehl
 150 g Zucker
 150 g Butter
 1 Ei
Für die Füllung:
 1000 g Speisequark auch Magerquark möglich
 6 Eier
 250 g weiche Butter
 200 g Zucker
 1 TL Vanillepaste
 1 Pkg. Backpulver
 1 Zitrone (Abrieb und Saft)
 100 g Gries
Für den Baiser:
 4 Eiweiß
 1 Prise Salz
 100 g Zucker
Menge1 Portion
Vorbereitungszeit20 Min.Kochzeit (Garzeit)1 Std. 25 Min.Gesamtzeit1 Std. 45 Min.

Schritte

1

Als erstes nehmen wir uns die Zutaten für den Mürbeteig und kneten diese so gut zusammen, das ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann gut einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank packen.

2

Nach der Kühlzeit nehmen wir uns den Mürbeteig und geben 2/3 des Teiges in die Springform und bedecken den Boden damit. Mit den Händen könnt ihr den Teig schön ausstreichen. Nun den restlichen Teig zu einer Schlange formen und an den Rand legen und gut andrücken.
Wenn die Springform nun gut mit dem Mürbeteig bedeckt ist, gebt ihn einfach so lange wie ihr an der Füllung arbeitet nochmal in den Kühlschrank oder in den Freezer.

3

Jetzt nehmt ihr euch als erstes die 6 Eier und trennt diese. Das Eiweiß mit einer Prise Salz gut steif schlagen und beiseite stellen.
Nun die Eigelbe nehmen, den Zucker und die Vanille hinzu geben und alles gut miteinander aufschlagen. Wenn das passiert ist, könnt ihr stückchenweise die weiche Butter hinzugeben. Hat sich alle sgut verbunden könnt ihr den Quark unterrühren.
Dann nehmt ihr euch den Gries gebt dort das Backpulver hinzu und vermengt alles gut miteinander und gebt es zum Teig dazu. Jetzt kann auch der Abrieb der Zitrone und der Zitronensaft dazugegeben werden. Alles nochmal ordentlich miteinander verrühren.
Zum Schluss gebt ihr den Eischnee dazu und hebt ihn vorsichtig unter die Masse.

4

Jetzt könnt ihr eure vorbereitete Springform aus dem Kühlschrank holen und den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun die Füllung auf den vorbereiteten Mürbeteigboden geben, glatt streichen und für ca. 60 Minuten ausbacken.

5

Nach den 60 Minuten lasst ihr den Kuchen im Ofen, nehmt euch die 4 Eiweiß, die Prise Salz und schlagt das Eiweiß auf, zwischendurch rieselt ihr den Zucker ein, bis eine schöne Baisermasse entsteht.
Nun nehmt ihr euch den Kuchen aus dem Ofen, gebt die Baisermasse auf den Käsekuchen, verstreicht sie gleichmäßig und macht mit dem Esslöffel Täler und Berge in die Masse, so können sich nachher schön die Tränen dort sammeln.
Jetzt den Kuchen nochmals in den Ofen geben, die Temperatur auf 160 ° Ober-/Unterhitze stellen und nochmals für ca. 25 Minuten backen.

6

Wenn die Backzeit durch ist, den Kuchen im Ofen belassen, die Ofentür mit Hilfe eines Kochlöffels offen stehen lassen und den Kuchen so für ca. 1 Stunde abkühlen lassen.
Nach der Stunde nehmt ihr ihn aus dem Backofen und lasst ihr bei Zimmertemperatur weiter abkühlen. Ist er abgekühlt gebt ihr ihn in eine Kuchenaufbewahrungsbox und stellt ihn für mind. 6 Stunden, besser aber über Nacht in den Kühlschrank. Und Tadaaaa es haben sich im Kühlschrank diese wunderschönen Tränen gebildet.
Gutes Gelingen!

 

Zutaten

Für den Mürbeteig:
 220 g Mehl
 150 g Zucker
 150 g Butter
 1 Ei
Für die Füllung:
 1000 g Speisequark auch Magerquark möglich
 6 Eier
 250 g weiche Butter
 200 g Zucker
 1 TL Vanillepaste
 1 Pkg. Backpulver
 1 Zitrone (Abrieb und Saft)
 100 g Gries
Für den Baiser:
 4 Eiweiß
 1 Prise Salz
 100 g Zucker

Schritte

1

Als erstes nehmen wir uns die Zutaten für den Mürbeteig und kneten diese so gut zusammen, das ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann gut einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank packen.

2

Nach der Kühlzeit nehmen wir uns den Mürbeteig und geben 2/3 des Teiges in die Springform und bedecken den Boden damit. Mit den Händen könnt ihr den Teig schön ausstreichen. Nun den restlichen Teig zu einer Schlange formen und an den Rand legen und gut andrücken.
Wenn die Springform nun gut mit dem Mürbeteig bedeckt ist, gebt ihn einfach so lange wie ihr an der Füllung arbeitet nochmal in den Kühlschrank oder in den Freezer.

3

Jetzt nehmt ihr euch als erstes die 6 Eier und trennt diese. Das Eiweiß mit einer Prise Salz gut steif schlagen und beiseite stellen.
Nun die Eigelbe nehmen, den Zucker und die Vanille hinzu geben und alles gut miteinander aufschlagen. Wenn das passiert ist, könnt ihr stückchenweise die weiche Butter hinzugeben. Hat sich alle sgut verbunden könnt ihr den Quark unterrühren.
Dann nehmt ihr euch den Gries gebt dort das Backpulver hinzu und vermengt alles gut miteinander und gebt es zum Teig dazu. Jetzt kann auch der Abrieb der Zitrone und der Zitronensaft dazugegeben werden. Alles nochmal ordentlich miteinander verrühren.
Zum Schluss gebt ihr den Eischnee dazu und hebt ihn vorsichtig unter die Masse.

4

Jetzt könnt ihr eure vorbereitete Springform aus dem Kühlschrank holen und den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun die Füllung auf den vorbereiteten Mürbeteigboden geben, glatt streichen und für ca. 60 Minuten ausbacken.

5

Nach den 60 Minuten lasst ihr den Kuchen im Ofen, nehmt euch die 4 Eiweiß, die Prise Salz und schlagt das Eiweiß auf, zwischendurch rieselt ihr den Zucker ein, bis eine schöne Baisermasse entsteht.
Nun nehmt ihr euch den Kuchen aus dem Ofen, gebt die Baisermasse auf den Käsekuchen, verstreicht sie gleichmäßig und macht mit dem Esslöffel Täler und Berge in die Masse, so können sich nachher schön die Tränen dort sammeln.
Jetzt den Kuchen nochmals in den Ofen geben, die Temperatur auf 160 ° Ober-/Unterhitze stellen und nochmals für ca. 25 Minuten backen.

6

Wenn die Backzeit durch ist, den Kuchen im Ofen belassen, die Ofentür mit Hilfe eines Kochlöffels offen stehen lassen und den Kuchen so für ca. 1 Stunde abkühlen lassen.
Nach der Stunde nehmt ihr ihn aus dem Backofen und lasst ihr bei Zimmertemperatur weiter abkühlen. Ist er abgekühlt gebt ihr ihn in eine Kuchenaufbewahrungsbox und stellt ihn für mind. 6 Stunden, besser aber über Nacht in den Kühlschrank. Und Tadaaaa es haben sich im Kühlschrank diese wunderschönen Tränen gebildet.
Gutes Gelingen!

Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiser


Video zum Artikel



(Besucht: 360, Heute: 1 )

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag